W. V. Toeffling „Ausblick 1945“, Selbstportrait, Öl auf Leinwand

W. V. Toeffling „Ausblick 1945“, Selbstportrait, Öl auf Leinwand

Werner-Viktor Toeffling – Stiftung
Berliner Maler und Bühnenbildner
14.3.1912 – 26.11.2001
- gegründet am 26. November 2007, auf Initiative der Tochter des Berliner Malers und Bühnenbildners.
Ziel der Stiftung ist, das Vermächtnis Werner-Viktor Toefflings durch Erhalt zu würdigen und weiterzuführen.

Dazu zählen auch die Wettbewerbe zum Thema „Berliner Stadtbildmalerei – heute in der Bildenden Kunst“
mit Förderpreis und Schenkung des jeweils jurierten Gemäldes an
die Gemäldesammlung der Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Auch wird die Berliner Theaterkultur ausgewählt dokumentiert -

&

Salon’95 – Kultur – Gesellschaft – Wissenschaft
- besteht seit 1995 unabhängig und vor der Stiftung. Der Salon’95 versteht sich als Forum für
kulturelle, gesellschaftliche und wissenschaftliche Zeitfragen; er ist nicht kommerziell ausgerichtet.
Die Institutionen der Werner-Viktor Toeffling – Stiftung und des Salon’95 sind integriert -

&

Theater im Forum
- zeigt die Faszination und das Entstehen der Bühnenbilder an ausgewählten Werken und
die Entwicklung der Theaterarchitektur und Theatertechnik von der Antike bis zur Gegenwart
in Vorträgen, Ausstellungen und Publikationen -

 

Stiftungsarchiv
Die Werner-Viktor Toeffling – Stiftung beteiligt sich an dem Projekt
„Erschließung und Dokumentation von Archiven in Stiftungen“,
das der Bundesverband Deutscher Stiftungen gemeinsam mit dem
Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin
durchführt. Informationen über den Stand der Arbeit erhalten Sie unter
www.stiftungsarchive.de

 

Annette-Maria Toeffling-Keller, Vorsitzende
Prof. Dr.-Ing. habil. Siegbert Keller, stv. Vorsitzender
der Werner-Viktor Toeffling-Stiftung
Tel./Fax  030  805 38 68
E-mail: toeffling-stiftung@arcor.de